"Im weißen Rößl" auf Schloß Albeck

Wie heimatliche Klänge die Zuschauer in Entzücken versetzen können, ist deutlich auf Schloß Albeck zu sehen.  Selbst bei Regen strömen die Zuschauer Richtung Sirnitz, auch wenn das Stück erst vor ein paar Monaten in Klagenfurt lief. Die Initiatorin Frau. Dr. Elisabeth Sickl, die das „Schloß“ 1987 vom Bistum kaufte, hat in unermüdlicher Arbeit einen Raum für Theater, Bildhauerei und Malerei geschaffen. Was wirklich sehr bemerkswert ist, weil Schloß Albeck in keinster Weise in einer Metropole liegt.
Wie ich festgestellt habe sind die Seen in Kärnten mehr als einen Besuch wert, allen voran natürlich der Wörthersee, der sich von der Farbe locker mit der Adria messen lassen kann. Genauso geht es einem mit diesen „Jausen“. In vielen Buschenschanken gibt es ausschliesslich Produkte aus dem eigenen Hause und ich kann jemandem nur raten hier einmal halt zu machen. Hier kann man auch beruhigt zu Christine und Josef gehen.
Natürlich freut es mich sehr auf der Bühne zu stehen und zu singen auch mal ohne Drama. Die letzten drei Vorstellungen stehen jetzt noch an, dass heisst den Hut aufsetzen und den Charme auf der Bühne gleiten lassen und den Sigismund nochmal singen zu lassen. Hier noch ein paar Photos.
 

Schreibe einen Kommentar